Schwarz geht immer!

Einfach, schlicht und dabei so edel - Portraits vor schwarzem Hintergrund

Ich hab schon viele Fragen zum Thema Portraits vor schwarzem Hintergrund bekommen und möchte hier noch ein Mal alle etwas aufklären.

Zuerst ein Mal: ich habe kein mobiles Studio für die "Schwarzen Bilder". Diese Art von Portraits entstehen meist in Stalleingängen. Keine Leinwand wird aufgebaut, keine Lampen blitzen das Pferd. Diese Bilder entstehen in der "natürlichen" Umgebung des Pferdes; auf dem Hof, im Stall, es kommt nicht wirklich zu einer ungewohnten Situation für das Tier, sodass es auch für etwas ängstliche Pferde möglich ist, diese Bilder zu machen.

Ich arbeite nur mit natürlichem Licht, ich blitze keine Tiere.

Zum ersten finde ich, dass Blitzlicht einen unschönen und unnatürlichen Schein auf das Tier bringt und zum anderen ist es einfache Stressvermeidung. Viele Tiere haben gar kein Problem mit dem Blitzen aber es steigert das Stresslevel trotzdem, wenn auch nur ein bisschen.

Wie aber funktioniert das nun mit dem schwarzem Hintergrund?
Kameraeinstellung und Lichtfall sind hier bei die Stichworte. Für die Bilder brauche ich einen dunklen Hintergrund, das kann wie schon erwähnt der Stalleingang sein (ich weiß, Pferdebesitzer lieben helle, große Ställe aber hierbei gilt: umso dunkler der Stall umso besser die Fotos), aber auch ein Halleneingang, ein Scheunentor oder eine Garage sind durch aus möglich. Dabei ist es auch völlig egal ob Trecker, Werkzeug oder andere Dinge den Hintergrund unhübsch machen - auf dem Bild ist hinterher sowie so alles schwarz ;)
Wichtig ist nur, dass der Eingang, in dem das Pferd stehen soll hoch und breit genug ist, damit es dort in seiner ganzen Größe sich bewegen kann.

Die oberen Bilder sind Vorher-Nacher Bilder. Das obere ist in einem Stalleingang entstanden, bei dem der Hintergrund, also der Stall sehr dunkel war.
Das untere Bild ist ein einem sehr großen, offenem Stalleingang entstanden und der Stall ist nach hinten offen, so dass es dort sehr hell war.
Aber mit den richtigen Kameraeinstellungen und etwas Photoshop hinterher ist auch das möglich.
Die Kamera Einstellungen und die richtige Positionierung des Pferdes ist dabei am wichtigsten, um eine schöne Ausleuchtung des Pferde zu bekommen.
Aber so etwas zeige ich meist bei einem Shooting vor Ort.

Was ist mit Schwarzen Pferden?

Selbstverständlich kann ich auch schwarze Pferde vor schwarzem Hintergrund fotografieren. Das klappt genauso wie mit einem weißen Pferd. Ich muss etwas an den Kamera Einstellungen schrauben, aber auch das ist möglich.
Eines meiner Lieblingsbilder zeigt ein schwarzes Pferd vor schwarzem Hintergrund.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Fragen beantworten. Und ich würde mich freuen, mehr Portraits vor schwarzem Hintergrund zu fotografieren - es ist, wie ich finde, eine der schönsten Arten ein Pferd zu portraitieren. Nichts lenkt vom Pferd ab, man kann es in seiner ganzen Schönheit betrachten und durch Licht und Schatten entstehen oft die wunderbarsten Bilder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier findest du mich auch



Impressum | Datenschutzerklärung | © Monique Meschkat 2018